Schwanzmeise

Schwanzmeise
Typ EE (Aegithalos europaeus)

Typ CC (Aegithalos caudatus)

Größe: 14 cm
Gewicht: 8-10g
Flügelspannweite: 18 cm
Brutzeit: April bis Juni
Brut: 1 Jahresbrut
Anzahl der Eier: 8-12 Eier
Brutdauer: 14 Tage
Nestlingsdauer: 16 Tage
Nahrung: Insekten, Spinnen, Larven, Blattläusen, Knospen und im Winter kommen sie auch mal an den Meisenknödel.
Alter: Lebenserwartung 7 Jahre
Liste der Feinde: Mensch, Eichhörnchen, Elster , Sperber, Katzen, Falken

Kaum ein heimischer Vogel hat so viele volkstümliche Namen wie die Schwanzmeise, wobei der Name „Pfannenstielchen“ einer der schönsten und treffendsten ist.

Die Schwanzmeise sieht man in ganz Europa außer auf Island. Dort bevorzugt sie Misch- und Laubwälder, Feuchtgebiete, Waldränder, Gebiete mit viel Gebüsch. Aber auch in Parks und Gärten kann man sie finden.

Schwanzmeisen sind äußerst lebhaft und nie lange an einem Ort.

Die Körperlänge beträgt 14 cm davon sind 9 cm, schwarz gefärbt mit dünnen weißen Streifen, der Schwanz. Der Rückens weist eine schwarze, im Nacken eine hellbraune, Färbung dar. Der restliche Körper ist völlig weiß mit schwarz/weissen Flügeln. Der Kopf hat dunkel gefärbte, kleine knopfartige Augen. Über den Augen ist ein dunkler Strich. Der kleine Schnabel ist schwarz gefärbt. Die Füße haben vier Zehen, wovon drei Zehen nach vorne und eine Zehe nach hinten zeigt.

Der lange Schwanz ist beim Fliegen nicht sonderlich förderlich. Aber er ist nicht nur zur Zierde da, sondern erfüllt als Balancierhilfe eine wichtige Funktion auf der Suche nach Nahrung. Es wird nach kleinen Insekten gesucht, Blattläusen, Raupen oder Mücken. Auch kleine Knospen werden gerne verspeist.

In der Zeit von April bis Juni wird in Astgabeln und im Unterholz ein eierförmiges, geschlossenes Nest bestehend aus Moos, Flechten, Tierhaaren und Pflanzenwolle, mit einem seitlichem Eingangsloch gebaut. Dort werden bis zu 12 weiße, grau gesprenkelte Eier abgelegt das vom Weibchen bebrütet wird. Die Brutdauer beträgt etwa 12-14 Tage. Die Nestlingszeit bis zu 16 Tage.

Als ein hervorragender Schädlingsvernichter bevorzugt sie Nahrung wie Blattläuse, Raupen, Mücken und Spinnen, die sie meist in Gebüschen fängt. Zur Not werden auch an frische Pflanzenknospen, Sämereien, kleine Beeren gefressen. Im Winter pickt sie gerne die Fettanteile der Meisenknödel.

Die Schwanzmeise hat viele Fressfeinde wie Eichhörnchen, die Elster, der Falke, die Katze oder der Sperber.

Bis zu 7 Jahre alt kann eine Schwanzmeise werden.

Die Schwanzmeise bewohnt in zahlreichen Unterarten ganz Europa, kommt aber auch in Asien bis Kamtschatka und Japan vor. Bei uns lebt die Unterart „europaeus“, die auch als streifenköpfige Form bezeichnet wird, weil der weiße Kopf durch dunkle Scheitelseitenstreifen begrenzt wird.

Vier Unterarten-Gruppen werden künftig unterschieden welche man oftmals am Kopfgefieder sieht.

Typ EE: Aegithalos caudatus europaeus hat einen schwarzgezeichneten Kopf.
Typ EC: Aegithalos caudatus europaeus hat einen schwarzgezeichneten Kopf mit höherem Weißanteil.
Typ CE: Der weiße Kopf von Aegithalos caudatus caudatus hat einzelne schwarzen Federn.
Typ CC: Der Kopf von Aegithalos caudatus caudatus ist reinweiß.

© 2006 - 2020 by www.freizeit-angler.de / Rita u. Enrico Heckmann

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Last Modified mit JavaScript

.