Elster (Pica pica)

Elster


 

Größe: 45 cm
Gewicht: 210 - 245 g
Flügelspannweite: 62 cm
Brutzeit: April bis Juni
Brut: 1 Jahresbrut
Brutplatz: auf Bäume
Eier: 4-8
Brutdauer: 20 Tage
Nestlingsdauer: 28 Tage
Nahrung: Eier, junge Vögel, kleine Säugetiere, Insekten, Käfer, Würmer,Früchte, Sämereien
Alter: bis zu 15 Jahre
Feinde: Uhu, Wanderfalke, Habicht, Marder, Sperber, Mensch,
Merkmale: Flügel schwarz bläulich metallisch glänzend, Stimme schnackernd, langer Schwanz,

Die Elster ist über ganz Europa und den größten Teil Nordasiens verbreitet. Sie besiedelt offene Wiesen, Hecken, Büsche, Feldgehölze und Bäume an den Waldrändern, aber auch Acker-, Au- und sogar Sumpflandschaften.

Mit einem langen 20 bis 30 Zentimeter, grün glänzenden Schwanz ist sie einzigartig. Der Bauch, die Flanken und die Schulterfedern sind weiß, das ganze übrige Gefieder ist schwarz. Die kurzen, abgerundeten Flügel glänzen blau bzw. grün-violett. Die Außen- und Handflügel sind fast ganz weiß sind. Das Weibchen und das Männchen sehen gleich aus nur das das Weibchen etwas kleiner und der Schwanz kürzer ist.

Die Brutzeit beginnt Mitte Februar mit einem Gelege von sieben bis acht auf grünem Grunde braun gesprenkelten Eiern. Das Nest wird auf verzweigten Kronen hoher Bäumen oder in dornigen Sträuchern mit einem seitlichen Zugang gebaut was ihm vollständig gegen etwaige Angriffe der Raubvögel sichert. Das Brüten beginnt mit dem ersten Ei und dauert 14 - 20 Tage. Nach 22 - 27 Tagen verlassen die Jungen das Nest.

Elstern ernähren sich über verschiedenste tierische und pflanzliche Nahrung. Nicht verschmäht werden kleine Wirbeltiere bis ungefähr zur Größe einer Feldmaus, darunter Nestlinge und Kleinvögel, Kleinsäuger und Echsen. Ebenso plündern Elstern Gelege anderer Vögel oder plündern die Nahrungsdepots von anderen Vögeln. Außerdem fressen sie ganzjährig Aas, insbesondere von Verkehrsopfern. Aber auch Obst, Beeren, Feldfrüchte und Körner bilden ihre Nahrung.

Die Fortbewegeung ist ein wippendes, schrittweises gehen.

Ihre Lautäußerung ist ein rauhes „tschak-tschak“, „tschark“, „tsching“. Oft wird es verbunden und klingt nun wie "Schakerak". Diese Laute sind Lockton und Alarmruf und werden je nach der Bedeutung verschieden betont.

Elstern sind intelligente Tiere die neben einigen Affenarten und Delfinen zu den wenigen Tieren gehören, die ihr Spiegelbild erkennen. Ihre Schlauheit und Lernfähigkeit sagt man der Elster zu Recht nach, denn ihr Gehirn gehört zu den höchstentwickelten unter den Singvögeln.

© 2006 - 2020 by www.freizeit-angler.de / Rita u. Enrico Heckmann

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Last Modified mit JavaScript

.