Tangerine Tiger
caridina cf. cantonensis golden tiger

Golden Tiger Garnele 1

Der lateinische Name der Goldenen Tiger Garnele ist caridina cf. cantonensis golden tiger.

Die Golden Tiger Garnelen ist auch unter dem Namen Tangerine Tiger Garnele bekannt.

Endgrößen: 2-3cm
Für Neulinge: Bedingt, mit Aquaristik Grundkenntnissen ja.
Temperatur: 18-25 Grad
pH-Wert: 5-7,5
Gesamthärte (GH): 4-15°dH
Karbonathärte (KH): 0-11°dH
Leitwert: 150-500µS

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei der "Golden Tiger" Garnele um eine Tigergarnele mit einer orangen bis goldenen Färbung. Der Körper der "Golden Tiger" Garnele ist verziert mit feinen schwarzen Streifen und Punkten.

Die goldene Tigergarnele lässt sich im weichen bis mittelharten Aquarienwasser halten. Die Gesamthärte sollte für die Haltung der goldenen Tigergarnele zwischen 4-15°dH liegen, die Karbonathärte zwischen 0-11°dH. Auch beim PH-Wert ist die goldene Tigergarnele recht anpassungfähig und lässt sich im Bereich von 5- 7,5 erfolgreich halten und vermehren. Für eine erfolgreiche Haltung sollte das Garnelenaquarium über viele Pflanzen wie Moose und schnellwachsende Pflanzen verfügen um stehts einen niedrigen Nitrat-Wert erzielen.

Goldene Tigergarnelen fressen z.B. abgestorbene Pflanzenteile, Futterreste, Filterbakterien, Algen, Mulm, Laub usw.. Als Zusatzfutter eignet sich besonders spezielles Garnelenfutter sowie die Spirulinaalge.

Bei passenden Wasserwerten entlässt das Weibchen der Goldenen Tigergarnele nach einer ca. 3-4 wöchigen Tragezeit der Eier um die 20-40 fertig entwickelte Jungtiere. Die Jungtiere der goldenen Tigergarnele wachsen bei richtiger Ernährung extrem schnell herran, daher erfreut sich die goldene Tigergarnele bei vielen Züchtern größter Beliebtheit und kann auch recht einfach von Neueinsteigern vermehrt und gehalten werden. Auch für Kreuzungsprojekte wird die goldene Tigergarnele sehr gerne verwendet. Viele Züchter versuchen die leichte Vermehrung und das extrem schnellen Wachstum der goldenen Tigergarnelen auf andere Garnelenarten zu übertragen.

Tigergarnelen sind wie fast alle Zwerggarnelen, sehr friedliche Aquarienbewohner und können daher gut mit anderen Garnelenarten vergesellschaftet werden. Da die goldene Tigergarnele, was die Wasserwerte angeht, recht anpassungsfähig ist, kann diese auch mit Bienengarnelen, wie Red oder Black Bees oder auch mit Neocaridina Arten wie Red Fire, Yellow Fire, Orange Fire, White Pearl etc. vergesellschaftet werden. Da die Goldene Tigergarnele eng verwandt mit anderen Bienengarnelen ist, kommt es bei der Vergesellschaftung mit anderen Caridina Garnelenarten zu Kreuzungen wie z.B. mit Red Bees, Black Bees, Hummeln, Snow White Bee Garnelen, sowie mit Taiwanern wie Red Wine, Red Ruby, Red Bolts, King Kong und Blue Bolt. Eine Kreuzung mit Neocaridina Arten ist in der Regel nicht möglich. Bei der Vergesellschaftung der goldenen Tigergarnele mit Fischen, ist damit zu rechnen, dass die Fische den Nachwuchs der goldenen Tigergarnele fressen. Daher ist eine Haltung im reinen Garnelenbecken zu empfehlen.

.